Argentinische Waldschabe - Blaptica dubia

Blaptica dubia ♀
Blaptica dubia ♀

SERVILLE 1839

Klasse: Insecta (Insekten)

Ordnung: Blattodea (Schaben)

Familie: Blaberidae

Gattung: Blaptica

Art: Blaptica dubia (Argentinische Waldschabe)

© 2009 by Terrainsel Team
© 2009 by Terrainsel Team

Herkunft: Die Argentinische Waldschabe kommt ursprünglich aus Nordargentinien und Paraguay, wo sie im Bodensubstrat und Laub des Regenwalds leben.

 

Geschlechtsunterschied: Männliche und weibliche Schaben lassen sich sehr leicht unterscheiden. Die Männchen besitzen lange Flügel, die Weibchen nur kleine Stummelflügel.

 

Grösse: Die argentinische Waldschabe erreicht eine Länge von ca. 4 cm und eine  Breite von ca.2 cm.

 

Färbung: Die Grundfärbung der Schaben  ist ein glänzendes Schwarz, welches eine braune Zeichnung aufweist.

 

Alter: Argentinische Waldschaben können bis zu 1,5 Jahre alt werden

 

Terrarium: Für die Unterbringung der Schaben genügen kleine Plastikboxen (z.B. Faunaboxen) mit einer Grundfläche von 30x30cm (für 10 ausgewachsene Tiere).  Als Bodensubstrat eignet sich grobes Holzsubstrat oder herkömmliche Terrarienerde. Als Versteckmöglichkeiten dienen Korkröhren, Hölzer oder Eierkartonschachteln. In das Terrarium sollte zusätzlich eine flache Wasserschale eingebracht werden.

 

Haltung: Die Temperaturen sollten für die Zucht bei ca. 25-30°C am Tag und 20°C in der Nacht liegen. Die Tiere lassen sich jedoch auch ganztägig bei Zimmertemperatur halten, der Zuchterfolg wird dann jedoch kleiner bleiben. Die Beleuchtung spielt eine untergeordnete Rolle, da die Tiere vor allem nachtaktiv sind.

 

Futter: Als Futter eignet sich neben frischem Obst und Salat auch Fischflocken.

 

Lebensweise: Tagsüber verstecken sich die Tiere im Laubstreu oder unter den Korkröhren. In der Abenddämmerung lassen sich die Tiere gut bei der Nahrungsaufnahme beobachten.

 

Besonderheiten: Die argentinische Waldschabe ist nicht in der Lage, Plastik oder Glaswänden empor zu klettern, weshalb sie sich vorzüglich für die Futtertierzucht eignen. Doch sind die Tiere nicht nur hochwertige Futtertiere sondern durchaus sehr interressante Tiere. 

Blaptica dubia ♂
Blaptica dubia ♂

F.H. (10. April 2009)