Goldstaubtaggecko - Phelsuma laticauda

BOETTGER 1880

Klasse: Reptilia (Kriechtiere)

Ordnung: Squamata (Schuppenkriechtiere)

Familie: Gekkonidae (Geckos)

Gattung: Phelsuma  (Taggeckos)

Art: Phelsuma laticauda (Goldstaub-Taggecko)

Artenschutz: WA II und EG-VO B, Nachzuchten sind jedoch nicht mehr melde- und nachweispflichtig!

Schwierigkeitsgrad: 2

Terrarientyp: Feuchtterrarium (Waldterrarium) 

Herkunft: Der Goldataubtaggecko stammt ursprünglich aus der feuchtheissen Küstenregion im Norden von Madagaskar. Dort ist er bevorzugt auf Bananenpflanzen, jedoch auch in den Häusern anzutreffen.

 

Geschlechtsunterschied: Der männliche Goldstaubtaggecko ist an den deutlich ausgeprägten Präanalporen an der Bauchunterseite zu erkennen. Zudem ist der männliche Gecko meist grösser als das weibliche Tier.

 

Grösse: Der Goldstaubtaggecko zählt zu den kleineren Phelsumen und erreicht eine Gesamtlänge von ca. 130mm, wobei der Schwanz etwa die Hälfte ausmacht.

 

Färbung: Die Grundfärbung der Oberseite ist ein kräftiges Grün, der Schwanz ist gelb. Über die Schnauze verläuft ein U-förmiges rotes Band. Die Augen sind blau eingefasst und ebenfalls durch ein rotes Band verbunden. Ein drittes rotes Band befindet sich hinter den Augen. Der Nackenbereich weist die arttypischen gelben Schüppchen auf, die dem Goldstaubtaggecko seinen deutschen Namen einbrachten. Auf dem Rücken befinden sich drei rote Längsstreifen, die sich zum Schwanz hin in rote Pünktchen auflösen.

 

Alter: Der Goldstaubtaggecko erreicht etwa ein Alter von 10-12 Jahren.

 

Terrarium: Auch wenn Goldstaubtaggeckos keine allzu grossen Platzansprüche stellen, sollte das Mindestmass des Terrariums für ein ausgewachsenes Pärchen 40x40x60 cm  nicht unterschreiten. Beim Goldstaubtaggecko handelt es sich um einen sehr guten Kletterer, weshalb besonders auf die Höhe des Terrariums geachtet werden muss. Das Terrarium sollte gut bepflanzt sein und mit verschiedenen Bambusröhren als Klettermöglichkeiten ausgestattet werden. Für die Aufzucht von Jungtieren haben sich zweckmässig eingerichtete Kleinterrarien (ca. 20x20x30 cm) bewährt.

 

Haltung: Die Temperaturen sollten am Tag bei 23-24°C liegen und in der Nacht  auf 20°C (Zimmertemperatur) absinken. Die Luftfeuchtigkeit sollte tagsüber bei 50-60% und nachts bei ca. 80% liegen. Das Terrarium sollte 10-12 Stunden beleuchtet werden. 

 

Futter: Wie alle Taggeckos der Gattung Phelsuma ernährt sich auch der Goldstaubtaggecko omnivor (d.h. sowohl von Insekten wie auch von Obst). Besonders Heimchen werden gerne genommen. Auf die Verfütterung von Mehlwürmern sollte verzichtet werden, da diese einen sehr hohen Fettanteil (13%) aufweisen und die Tiere dadurch schnell verfetten. Einmal in der Woche wird zusätzlich zu den Insekten Früchtebrei angeboten.

 

Lebensweise: Der Goldstaubtaggecko ist, wie der Name schon vermuten lässt, tagaktiv. Die Männchen verhalten sich sehr territorial, weshalb der Goldstaubtaggecko nur Paarweise gehalten werden sollte. Auch von einer Vergesellschaftung mit anderen Echsen abzuraten. Allerdings lässt sich der Goldstaubtaggecko gut mit kleineren Froscharten (z.B. Dendrobaten, Ridfrösche etc.) vergesellschaften.

 

Besonderheiten: Beim Goldstaubtaggecko handelt es sich um einen sehr farbenprächtigen, agilen und pflegeleichten Gecko.  Er ist auch gut für Terraristik-Einsteiger geeignet.

 

Unterarten:

Phelsuma laticauda laticauda

Phelsuma laticauda angularis

Phelsuma laticauda, Jungtier
Phelsuma laticauda, Jungtier

F.H. (01. März 2009)