Königslaubfrosch - Pseudacris regilla

BAIRD & GIRARD 1852

Klasse: Amphibia (Lurche)

Ordnung: Anura (Froschlurche)

Familie: Hylidae (Laubfrösche)

Gattung: Pseudacris (Chorfrösche)

Art: Pseudacris regilla (Königslaubfrosch)

Synonyme: Hyla regilla (veraltet)/ Pazifiklaubfrosch

 

Offizielle Staatsamphibie des US-Bundesstaates Washington!

Artenschutz: nicht international geschützt

Schwierigkeitsgrad: 3

Terrarientyp: Aquaterrarium (Uferterrarium)

© 2009 by Terrainsel Team
© 2009 by Terrainsel Team

Herkunft: Der Königslaubfrosch stammt ursprünglich von der nordamerikanischen Westküste. Dort ist er vor allem in der Nähe von kleinen, stehenden Gewässern zu finden oder auf weiten Feuchtwiesen.

 

Geschlechtsunterschied: Der männliche Königslaubfrosch ist an seinem dunkeln Kehlsack zu erkennen und ist deutlich kleiner als das Weibchen.

 

Grösse: Weibliche Königslaubfrösche können eine  Länge von ca. 50 mm erreichen, die Männchen bleiben deutlich kleiner.

 

Färbung: Vom Königslaubfrosch sind verschiedene Farbmorphen bekannt. Die bekannteste Farbmorphe besitzt eine grüne Grundfärbung und kann vereinzelte braune oder Schwarze Flecken aufweisen.  Die zweite Farbmorphe weist eine braune Grundfärbung auf und besitzt schwarze und dunkelbraune Flecken. Es ist auch eine Farbmorphe bekannt, die beide Grundfärbungen aufweist. Allen Farbmorphen gemeinsam ist jedoch ein deutlich ausgeprägter schwarzes Band, welches seitlich des Kopfes verläuft und sich zum Körper hin verjüngt.

Die Königslaubfrösche sind auch in der Lage, je nach Stimmung,  ihre Färbung aufzuhellen oder zu verdunkeln. Bilder der verschiedenen Farbmorphen im Vergleich können hier betrachtet werden. 

 

Alter: Das Höchstalter von Königslaubfröschen ist nicht bekannt, jedoch kann man von ca. 10 Jahren ausgehen.

 

Terrarium: Das Mindestmass des Terrariums (für eine Gruppe von 4 Fröschen) sollte 40x50x50 cm  nicht unterschreiten. Beim Königslaubfrosch handelt es sich um einen sehr guten Kletterer, weshalb besonders auf die Höhe des Terrariums geachtet werden muss.  Königslaubfrösche sind sehr standorttreu und daher oft an ihren Standartplätzen zu finden.  Das Terrarium sollte gut bepflanzt sein und genügend Versteckmöglichkeiten bieten. Besonders Pflanzen mit dichtem Blattwerk werden gerne aufgesucht. Auch ein grosser Wasserteil, mit mindestens 5 cm Wassertiefe darf auf keinen Fall fehlen.

 

Haltung: Die Temperaturen sollten am Tag bei ca. 22°C liegen und in der Nacht  auf 20°C (Zimmertemperatur) absinken. Die Luftfeuchtigkeit sollte tagsüber bei 70% und nachts bei ca. 80% liegen. Das Terrarium sollte 10-12 Stunden beleuchtet werden. 

 

Futter: Der Königslaubfrosch ernährt sich von verschiedenen kleinen Insekten. Besonders Heimchen und kleine Wüstenheuschrecken werden gerne genommen.

Auf die Verfütterung von Mehlwürmern sollte verzichtet werden, da diese einen sehr hohen Fettanteil (13%) aufweisen und die Tiere dadurch schnell verfetten. Gefüttert wird alle zwei bis drei Tage.

 

Lebensweise: Auch wenn es sich beim Königslaubfrosch eigentlich um einen dämmerungsaktiven Frosch handelt sind eingewöhnte Tiere auch tagsüber sehr gut zu beobachten. Er kann in kleinen Gruppen von mehreren Männchen und Weibchen gehalten werden, da sich die Frösche gegenüber Artgenossen nicht aggressiv verhalten.

 

Besonderheiten: Der Königslaubfrosch ist in der Terraristik ein wenig in Vergessenheit geraten, weshalb er in Tierhandlungen nur selten zu finden ist. Es handelt sich beim Königslaubfrosch jedoch um einen sehr autentischen Laubfrosch, der sich bestens für die Terrarienhaltung eignet und sehr schnell zutraulich und sogar „handzahm“ wird.

Paarung
Paarung

F.H. (01. März 2009)