Das Regenwaldterrarium

Das Regenwaldterrarium ist geprägt vom feucht-heissen Klima und der dichten Bepflanzung. Der tropische Regenwald lässt sich grob in zwei Kategorien teilen: Den altweltlichen und den neuweltlichen Regenwald. Während im altweltlichen Regenwald besonders viele Farne vorhanden sind, übernehmen in den neuweltlichen Regenwäldern Ananasgewächse die Funktion der Aufsitzerpflanzen.

 

Die folgenden Angaben entsprechen nur dem Idealtyp und müssen je nach gepflagter Art angepasst werden:

 

Temperaturen: 20-30° C

Luftfeuchtigkeit: 70-95%

Bodengrund: Terrarienerde, Moos, Blähton (z.B. Seramis) oder Kies

Bepflanzung: Verschiedene Farn- oder Bromelienarten, Orchideen, baumartig wachsende Pflanzen wie z.B. Ficus- und Drachenbaumarten sowie grossblättrige Arten das Fensterblatt (Monstera deliciosa), die Efeutute (Epipremnum pinnatum) oder der Pfeilwurz (Maranta leuconeura)

Tiere (Beispiele): Gebänderter Bogenfingergecko (Cyrtodactylus consobrinus), Rotaugenlaubfrosch (Agalychnis calydrias), Färberfrosch (Dendrobates tinctorius), Madagaskar-Taggecko (Phelsuma madagascariensis)